Lager Mittelaltermarkt Büdingen

09.07. + 10.07.2005

   
 

Nichts auf Erden hat ewiglich Bestand !
So ist auch dieses für uns das zweite Lager in Büdingen doch recht schnell ( zu schnell ) zu Ende gegangen.
Nicht reich an Zahl, aber grün an Farbe, bildete unser Lager wieder einen Blickfang ( der leider nur durch die Übergröße einer gewissen Taverne verdeckt wurde ). Sage und schreibe drei Zelte und ein mächtiges Sonnen-/ Regensegel, bestückte Waffenständer, Kettenhemdständer, inklusive Panzerhemd und Aketon usw. konnten aufgeboten werden- für eine solch kleine Gruppe eine wahrlich große Leistung !

Doch sehet selbst :

 
     
 
     
 
Man beachte fürderhin das schwarz-grüne Banner der Herrin und des Herrn zu Buchensteine, die schwarzgrüne Sonne auf schwarzgrünem Grund; ein Wappen, das der Kaiser darselbigst zu tragen uns erlaubet hat.
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
   
 
     
 

In diesem Lager hatten wir zum ersten Male neue Nachbarn: Die Mägde, Maiden, Damen, Recken und angehende Knappen der Gruppe "Ie-Genote", im übrigen durchweg alles sehr nette Leute. Wir haben eine gute Nachbarschaft genossen und wieder mal erleben dürfen, dass die Mittelalterbegeisterten doch irgendwie schon eine kleine Familie sind (ein Hoch auf Euren Rosenwein, Eure Mittelalterpommes und überhaupt alles, was Ihr da gezaubert und aufgetischt habet, es hat uns gar köstlich gemundet ! ).
An dieser Stelle sey zu danken auch, Kai, von den "Rittern des silbernen Kreuzes", der uns beim Aufbau wacker zur Seite stand. Ohne Eure Hilfe, Edler, wären wir mit dem Aufbau des Lagers sicher erst am Sonntag Abend fertig geworden ( statt Freitag Mittag ), obwohl wir die ersten waren, die sich im Stadtgraben einfanden, um ihr Lager zu errichten.
Abgesehen vom Herrn zu Buchensteine ( der als Edler natürlich immer besonders tapfer, stark und gut sein muss ) führte insbesondere der Abbau des Lagers so manchen Recken und manche Maid an ihre Grenzen ( „können wir das Auto nicht morgen ausladen...“, „so viel Zeug...“, „ich krieg die Heringe nicht mehr raus...“ ).
Auch hier wieder ein besonderes Dankeschön an Ralf, "freier Ritter zu Büdingen", dem es gar wohl gefiel in unserem Lager, was nicht nur an unseren orientalischen Damen lag, die wir von unserm Kreuzzuge mitgebracht ( hier einen Gruß an uns von "Samarra", es war so mancher an diesem Wochenende glücklich, uns zu sehen. Unser Stamm wächst immer mehr zusammen von Auftritt zu Auftritt ! Ein Hoch auf uns ! ).

Ralf stellte jedenfalls sich und sein blaues Ross zur Verfügung, wodurch sich der Abtransport unserer reichhaltigen Lagerausstattung enorm beschleunigte.
Nun gut, es hätte mit dem Abtransport schneller gehen können, wenn da nicht ein paar Wegelagerer den Weg im Stadtgraben sprichwörtlich belagert hätten - aber das ist eine andere Geschichte.

Desweiteren möchten wir uns bei Sasch bedanken, der uns mit selbst gebackenen Brotbergen versorgte, ein Jubel gilt der Bäckerzunft !

Ein Dankeschön sagen wir Anette und Rainer ( auf das unsere Lagerausstattung immer weiter anwächst, was man bei Euch so alles findet, erstaunt uns immer wieder ! ) und Kerstin und Peter, die uns netterweise Abspanner und Holzheringe für das Sonnensegel ausgeliehen haben.

Letztendlich geht Dank an all jene, die geholfen haben, die Wettermachenden freundlich zu stimmen. Wir hatten das ganze Wochenende eitel Sonnenschein bis in die späten Abendstunden und bloß eine einzige kurze gewittrige Abkühlung. An Schlaf war natürlich überhaupt nicht zu denken ( wir sind heute noch müde ! ).
Die Gegebenheiten waren damit für ein entspanntes und harmonisches Lager sehr günstig.


Schade nur, dass es schon wieder vorbei ist !

 

zurück